Einladung zur Veranstaltung am 28.08.2020: „Die Frau, die gegen Türen rannte“

Liebe engagierte Frauen und Kolleginnen,

wir, das Theater im Depot und die Arbeiterwohlfahrt freuen uns sehr, am 28. August 2020 um 20 Uhr die neue Theatersaison mit einer Veranstaltung rund um das Stück „Die Frau, die gegen Türen rannte“ zu eröffnen. Das Theaterstück hat ein ebenso wichtiges wie aktuelles und leider auch zeitloses Thema zum Inhalt.

Es erzählt die Geschichte einer Frau, die kontinuierliche Gewalt in ihrer Ehe erlebt und nach dem Tod ihres Mannes neuen Lebensmut findet. Allen erfahrenen Demütigungen zum Trotz, versucht sie ihr Leben in die Hand zu nehmen und beginnt, das Erlebte zu reflektieren. Es ist die Geschichte von Paula Spencer, für die mit 39 Jahren das Meiste in ihrem Leben schon gelaufen ist. Und es ist nicht gut gelaufen. Zwischen abgestumpften Lehrern und zudringlichen Banknachbarn trainiert sie schmutziges Denken und abgebrühtes Benehmen. Dann gründet sie mit ihrer Jugendliebe Charlo eine Familie. Und immer wieder sitzt sie im Krankenhaus und erklärt ihre Verletzungen damit, dass sie gegen eine Tür gelaufen sei. Nun ist Charlo tot und Paula beginnt zu sprechen. Paula Spencer ist eine alkoholsüchtige Frau, die allen Widerwärtigkeiten und Demütigungen zum Trotz ihr Leben in die Hand nimmt. Ein furioser Monolog über eine enttäuschte Liebe und den unermüdlichen Versuch, das Leben aus eigener Kraft in den Griff zu bekommen.

(Von Roddy Doyle/ Schauspielerin: Lesley Higl / Regie: Jürgen Hartmann/ Bühne/ Kostüm: Rabea Stadthaus)

    

Es soll eine besondere Veranstaltung werden, bei der wir ein Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen setzen wollen. Nach der Vorführung des sehr eindringlichen Stücks soll es ein Publikumsgespräch mit der Schauspielerin Lesley Higl, der AWO-Vorsitzenden Anja Butschkau und Sevgi Kahraman-Brust, der Sprecherin des Netzwerks gegen Zwangsheirat und Gewalt, geben. Eingeleitet wird die Vorführung mit einem Grußwort der Dortmunder Bürgermeisterin Birgit Jörder.

 

Die Eintrittskarten sind kostenfrei. Da es aber ein begrenztes Platzangebot gibt und wir aufgrund der Corona-Schutzverordnung eine Nachverfolgung gewährleisten müssen, bitten wir um vorherige Anmeldung unter j.wenzel@awo-dortmund.de. Pro Verband ist die Bestellung von zwei Eintrittskarten möglich. Bei der Anmeldung geben Sie bitte Ihren Vor- und Nachnamen, die Anschrift und eine Telefonnummer an. Die Anmeldungen müssen spätestens bis zum 03.08.2020 vorliegen.  

 

Wir möchten Sie/Dich herzlich zu der Veranstaltung einladen und freuen uns auf ein bewegendes Theaterstück und eine angeregte Diskussion mit Ihnen/Dir. 

 

Herzliche Grüße

Anja Butschkau​​​​​​

(Vorsitzende AWO UB Dortmund)

Wulf Erdmann

(Vorsitzender des Vereins zur Förderung Freier Theaterarbeit e.V.)

Termin

Donnerstag, 9. Juli 2020