Ein spannender Besuch bei der Verbraucherzentrale

Ein rundum spannender Besuch! So das Fazit der Veranstaltung von der Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Frauenverbände in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Dortmund am 10.08.2022.

Eine Besonderheit gab es schon bei der Begrüßung. Alexandra Kopetzki, Leiterin der Verbraucherzentrale, hat erst seit dem 01.08.2022 dieses Amt von Rafael Lech übernommen, der nun als Regionalleiter zuständig für ganz Ostwestfalen ist. Beide gemeinsam referierten nach der Begrüßung von Ursula Ammon, DFFW, zu Aufgaben und Dienstleistungen der Verbraucherzentrale.

Unter dem Motto „Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Frauenverbände meets Verbraucherzentrale“ erfuhren die Gäste, wie die Verbraucherzentrale funktioniert. Insbesondere ging es darum, wie sich die Einrichtung unter pandemischen Bedingungen personell und digital neu aufgestellt hat. Die Verbraucherzentrale hat die Zeit der Pandemie genutzt, um ihre Angebote zu digitalisieren, damit die Beratung und der Kontakt zu den Ratsuchenden gewährleistet blieben. Die neuen digitalen Formate der Beratungsangebote umfassen das komplette Beratungsportfolio von Geld & Versicherungen über Umwelt, Energie bis hin zu Verträgen und der Schuldnerberatung. Gleichzeitig haben sich neue Chancen für die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben der Beschäftigten entwickelt.

Überrascht waren die Vertreterinnen der Frauenverbände auch über die hohe Zahl der Kontakte trotz der Pandemie: In 2020 waren es 9451 Kontakte, in 2021 wurde diese Zahl mit 10.692 Kontakten per Email, Telefon, Brief oder persönlich sogar nochmals übertroffen. Energieberatung ist aktuell ein besonders nachgefragtes Thema; allerdings gibt es bei den „Zuhause-Terminen“ eine Wartezeit von 7 Monaten.

Immer empfehlenswert – da waren sich am Ende alle Frauen einig – ist auch ein Besuch der Homepage der Verbraucherzentrale. Unter www.verbraucherzentrale.nrw/dortmund finden sich alle Serviceangebote und umfangreiche Informationen.

Termin

Mittwoch, 17. August 2022